Am Mittwoch den 13.06.2018 war Alois Fruth, der Vorstand der Elterninitiative Intern 3 e. V., zu Gast in der Leiterrunde der Glonner Kolpingfamilie. Er erzählte von der Arbeit der Initiative, die inzwischen seit über dreißig Jahren besteht.
Der Verein sorgt lebensnah und vor Ort für eine möglichst angenehme Umgebung auf der Station für krebskranke Kinder (Station Intern 3) in der Haunerschen Kinderklinik München.
Er versteht sich als Interessenvertretung und Fürsprecher der Kinder und deren Familien.
So zahlt der Verein von seinen Geldern zum Beispiel Wohnungen neben dem Krankenhaus, damit betroffene Eltern ihrem kranken Kind möglichst nah sein können. Ein Großteil der Mitarbeiter/-innen des psychosozialen Fachdienstes, welcher eine wichtige Stütze für die betroffenen Familien darstellt, wird ebenfalls von der Elterninitiative Intern 3 e. V. finanziert. Des Weiteren beteiligt sich der Verein finanziell an der Kinderkrebsforschung, kümmert sich um eine schnelle, unbürokratische Unterstützung der hilfsbedürftigen Familien und sorgt für eine bessere Ausstattung in der Klinik (z. B. Spielzimmer) sowie für Spiel- und Bastelmaterial für die Kinder.
Im Februar diesen Jahres reichte der Verein zudem eine Petition im Landtag ein, die u. a. fordert, dass die Arbeitsumstände der Krankenpfleger/-innen verbessert werden (Fahrtkostenzuschüsse, Bauen von Schwesternheim,…), da aktuell ein extremer Mangel an Pflegepersonal im Kinderkrebszentrum herrscht.
Nachdem Herr Fruth sehr informativ von der Elterninitiative erzählt hatte, wurde ihm, als Vorstand des Vereins, ein Spendenscheck in Höhe von 1000€ überreicht. Diese Summe setzt sich zusammen aus dem diesjährigen Erlös des Osterkerzenverkaufs am Palmsonntag, einer Spende aus der Vereinskasse der Glonner Kolpingfamilie sowie der zusätzlichen Spende des Glonner Zeltvereins.
Barbara Eder / Kolpingfamilie Glonn

Kategorien: Berichte